Deostick selber machen - Pflegend und preiswert

Ein Deostick ist besonders wirksam gegen Schweiß und den damit verbunden unangenehmen Geruch. Zudem pflegt er die empfindliche und durch Rasur strapazierte Haut unter den Achseln. Jedoch ist die Auswahl, welche man in Drogerie- und Supermärkten hat wenig befriedigend und die Zutatenliste oft ziemlich undurchsichtig. Die Lösung: Den Deostick und Deostift einfach selber machen! Um einen Deostick selber zu machen, braucht man nicht viele Zutaten, was ihn auch zur preiswerten Alternative zu handelsüblichen Deostiften macht.

 

 

Deostick selber machen - So klappt’s:

Um einen Deostick selber zu machen, braucht man einen leeren und gereinigten Deo Stick-Behälter, einen Trichter und am besten auch einen Milchaufschäumer. Hierdurch kann man sicher sein, dass sich alle Inhaltsstoffe auch gut miteinander vermengen und ihre volle Wirkung entfalten können.

 

Rezept Nr.1: Deostick selber machen - Standart

  • 2 EL Kokosöl in bester Bioqualität, unraffiniert und nativ
  • 4 EL Kakaobutter in Bioqualität
  • 3 EL feinkörniges Natron
  • 3 EL Pfeilwurzstärke, Speisestäke in Bioqualität.

Um einen Deostick selber zu machen, musst man in einem ersten Schritt das Kokosöl, welches antibakteriell wirkt und zudem auch bei der Heilung kleinerer Rasur-Verletzungen helfen kann, gemeinsam mit der Kakaobutter über einem Wasserbad zum Schmelzen bringen. Wenn sich die Fett verflüssigt haben, gibt man das Natron hinein. Um die Bestandteile gut miteinander zu vermischen, sollte man einen Milchaufschäumer verwenden. Anschrießend kommt auch die Pfeilwurz-stärke in die Mischung.
Das flüssige Ergebnis der Rühreier wird nun mit Hilfe eines Trichters in einen leeren Deostick gefüllt. Nach etwa zwei Stunden im Kühlschrank kann der Deo Stick verwendet werden. Da sich Kokosöl bei einer Temperatur von über 26° C wieder verflüssigt, sollte der Deostift zum selber machen im Kühlschrank verwahrt werden und in ca. drei Wochen aufgaberaucht werden.

 

Rezept Nr. 2: Deostick selber machen - Antibakteriell und duftend

  • 2 EL Kokosöl in bester Bioqualität, unraffiniert und nativ
  • 4 EL Kakaobutter in Bioqualität
  • 3 EL feinkörniges Natron
  • 3 EL Pfeilwurzstärke, Speisestäke in Bioqualität.
  • 10-20 Tropfen Teebaumöl

Diese Form des Deostifts selber machen wird genauso angerührt wie oben bei der Standart-Anleitung beschrieben. Allerdings fügt man, ehe man die Masse in die leere Hülse des Deosticks füllt, noch 10-20 tropfen Teebaumöl hinzu. Teebaumöl wirkt antibakteriell und kann die desodorierende Wirkung von Natron und die antibakterielle Wirkweise von Kokosöl noch unterstützen. Zudem wird der Stick durch die Beigabe des äterhischen Öls auch haltbarer und kann bis zu fünf Wochen kühl gelagert verwendet werden.

 

Rezept Nr. 3: Deostick selber machen - temperaturstabil

  • 2 EL Kokosöl in bester Bioqualität, unraffiniert und nativ
  • 2 EL Kakaobutter in Bioqualität
  • 2 EL Bienenwachs
  • 3 EL feinkörniges Natron
  • 3 EL Pfeilwurzstärke, Speisestäke in Bioqualität.

Wenn man einen Deostick seber machen will, der sich nicht bereits ab einer Temperatur von 26° C verflüssigt und auch nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden muss, sollte man zusätzlich Bienenwachs bei der Herstellung verwenden. Bienenwachs ist temperaturstabil bis zu 60° C. Man kann den Deostick mit Bienenwachs so problemlos auch mit in den Urlaub nehmen, ohne dass er zerläuft.
Um diesen Deostick selber zu machen, empfiehlt es sich, das Bienenwachs über einem Wasser-bad auf dem Herd zu schmelzen, da es im Vergleich zu Kokosöl und Kakaobutter einen höheren Schmelzpunkt hat. Wenn das Bienenwachs geschmolzen ist, kann man die Fette hinzufügen. Anschließend geht man so vor, wie oben beschrieben.
Entscheidet man sich beim Deostick selber machen für dieses Rezept, muss man das Endprodukt wie bereits erwähnt, nicht im Kühlschrank verwahren.