Deo-Puder selber machen - Wichtige Informationen

Deopuder selber machen ist wohl die einfachste Möglichkeit, sich sein Deo ohne Aluminium selber herzustellen. Hierbei ist besonders wichtig, dass das Natron, welches dazu verwendet wird, sehr fein ist. Haushaltsnatron zum Backen bietet sich hier besonders gut an. Wenn man Deopuder sel-ber machen und verwenden möchte, sollte man sich jedoch bewusst machen, dass es sich schlecht eignet, wenn man sich gerne dunkel kleidet. Im Vergleich zu Spray, Stick oder Creme fehlt beim Deo-Puder nämlich eine Art Kleber, womit das Natron in der Achsel befestigt wird.
Außerdem fehlt beim selbstgemachten Deopuder auch ein pflegendes Fett oder Öl, wodurch es sich für sehr empfindliche Haut oder solche, die zu Neurodermitis oder anderen Hautkrankheiten tendiert, nicht geeignet.

 

Rezept Nr. 1: Deo-Puder selber machen - Standart

  • 2 EL sehr feines Natron
  • 2 EL Pfeilwurzstärke, Speisestärke in Bioqualität

Um das Deo-Puder selber zu machen, vermengt man einfach das Natron mit der Speisestärke und trägt das Puder-Gemisch nach dem Waschen mit Hilfe eines Kosmetikpinsels oder einer Puderquaste großzügig unter der Achsel aus.

 

Rezept Nr. 2: Deopuder selber machen - besonders pflegend

  • 2 EL sehr feines Natron
  • 2 EL Babypuder

Im Endeffekt läuft das Deopuder selber machen genauso ab wie bei der ersten hier vorgestellten Variante. Lediglich die verwendeten Zutaten unterscheiden sich etwas. Durch die Verwendung von Babypuder anstelle von Speisestärke gewinnt das Puder noch eine pflegende Wirkung hinzu.

 

Rezept Nr. 3: Deopuder selber machen - duftend

  • 2 EL sehr feines Natron
  • 2 El  Pfeilwurzstärke, Speisestärke in Bioqualität
  • 3-5 Tropfen eines ätherischen Öls nach Belieben

Wenn man die pulverförmigen Inhaltsstoffe gut miteinander vermischt hat kann man auch noch einige Tropfen eines duftenden ätherischen Öls hinzugeben. Man sollte jedoch nicht zu viel Öl verwenden, da es sonst unschöne und störende Klümpchen geben könnte.