Deo ohne Aluminium und Alkohol selber machen

Flüssiges Deo ohne Aluminium selber machen

Wer auf chemische Stoffe verzichten möchte, kann ein Deo ohne Aluminium und Alkohol auch selber machen.
Rezept für Deo-Spray mit Natron ohne Aluminium und Alkohol


Möchte man ein flüssiges Deo selber machen, benötigt man eine kleine Sprühflasche oder auch einen leeren Pumpspraybehälter. Wichtigster Bestandteil, wenn man ein Deo ohne Aluminium und Alkohol selber machen möchte, ist Natron. Hiervon löst man ½ bis 1 TL in 70 ml abgekochtem, erkaltetem Wasser auf. Dieser Teil des selbstgemachten Deodorants wirkt hervorragend gegen den intensiven Schweißgeruch, hemmt jedoch nicht die Schweißbildung.

 
Nun fügt man dem selbst gemachten Deo-Spray nach Belieben Duft- und Pflegezusätze bei. Pflegezusätze werden empfohlen, da das Natronsalz sonst die Haut reizen kann. Beispielweise 30 ml pflegendes Gesichtswasser oder auch verschiedene ätherische Öle unterstützen empfindliche Haut und sorgen für angenehmen Duft. Hier bieten sich besonders Salbeiöl, Jojobaöl, Sandelholzöl oder Teebaumöl an, aber auch Rose, Zitrone oder das Lieblingsparfüm sind denkbar, wenn man ein Deo selber machen möchte. Nach Belieben werden insgesamt 20-30 Tropfen ätherische Öle – einzeln oder gemischt – hinzugefügt.


Rezept zum selber machen von einem Deo-Stick ohne Aluminium und Alkohol

Wer ein festes Deo ohne Aluminium selber machen möchte, benötigt einen alten Deo-Stick-Behälter. Auch hier greift man auf Natron als Geruchsgegner, wenn man ein Deo ohne Aluminium und Alkohol selber machen möchte, zurück.
2 EL Kokosöl werden mit 4 EL Kakaobutter in einem Wasserbad geschmolzen. 3 EL Natron und 3 EL Speisestärke werden mit einer Gabel untergemischt. Nun können auch hier nach Belieben 20 Tropfen ätherische Öle beigefügt werden. Nachdem das cremige Gemisch in den Deo-Stick-Behälter umgefüllt wurde, lässt man es im Kühlschrank aushärten. Eine Mischung mit Zinkoxid – als antibakterielles Mittel – wirkt noch sicherer. Hierzu lässt man 4 TL Kokosöl und 2 TL Sheabutter mit 3 TL Mandelöl schmelzen. 4 TL Natron werden mit 2 TL Zinkoxid gemischt und in die geschmolzene Masse gerührt. Diese Masse kann in eine Dose gefüllt und nach dem Aushärten im Kühlschrank als sanfte Deo-Creme genutzt werden.

 

 


Was ist zu beachten wenn man ein Deo selber machen möchte?

Wenn man ein Deo ohne Aluminium und Alkohol selber machen möchte, sollte man ein paar Dinge beachten, um eine zuverlässige Wirkung zu erzielen. Neigt man zu einer stärkeren Schweißproduktion oder einer schnellen Geruchsbildung, empfiehlt es sich ein ätherisches Öl zu verwenden, das zusätzlich noch schweißhemmend wirkt wie Salbei1. Auch ein Öl mit einer stark desodorierenden Wirkung sollte bevorzugt werden, wie Bergamotte. Hat man ein Deo selber gemacht, so sollte unbedingt auf die Haltbarkeit geachtet werden. Feste Deos sollten besonders im Sommer immer im Kühlschrank aufbewahrt werden, damit diese fest bleiben. Grundsätzlich sind die selbstgemachten Deos ohne Aluminium und Alkohol gekühlt ca. 1-2 Monate haltbar – bei Zimmertemperatur deutlich kürzer.

 


 

1http://www.biomedicus.de/heilpflanzen/salbei.html