Aluminiumsalze und Brustkrebs 

Wie stehen Aluminiumsalze mit Brustkrebs im Zusammenhang?

Deo-mit-Aluminium-BrustkrebsrisikoSeit einiger Zeit werden Aluminiumsalze mit Brustkrebs in Verbindung gebracht. Mehrere Studienergebnisse konnten einen kausalen Zusammenhang zumindest nicht eindeutig ausschließen. Aluminium wird in vielen Deodorants verwendet und kann über die Haut in den Körper gelangen. Über das Thema „Brustkrebs“ gibt es kontroverse Diskussionen unter Experten, da zum jetzigen Zeitpunkt ein eindeutiger Zusammenhang zwischen dieser schweren Erkrankung und der Verwendung aluminiumhaltiger Deos nicht klar bewiesen werden kann. Solange Klarheit fehlt, sind solche Produkte jedoch kritisch zu betrachten.

 

 


Aluminiumsalze und Brustkrebs – Gefahr oder Panikmache?

Während manche Experten sicher sind, dass Aluminiumsalze nicht über die gesunde Haut in den Körper gelangen können, stellen andere auch diese These infrage. Solange es keine eindeutigen Beweise für eine Gesundheitsgefahr gibt, werden die Produkte auch weiterhin zu kaufen sein. Verbraucher sollten zumindest die Empfehlungen beachten, die für den Gebrauch aluminiumhaltiger Deodorants bestehen: Diese sollten nicht auf frisch rasierter oder verletzter Haut aufgetragen werden. Man ist sich einig, dass über eine angegriffene Hautbarriere Aluminium in den Körper gelangen könnte. Diese Vorsichtsmaßnahmen tragen zur Risikominimierung von Brustkrebs durch Aluminiumsalze bei.


Aluminiumsalze – Brustkrebs durch Deo?

In wissenschaftlichen Studien konnten zwei Dinge bisher nicht abschließend geklärt werden: Zum einen fand man erhöhte Aluminiumkonzentrationen in den Tumorzellen der Brustkrebspatientinnen. Diese befanden sich zudem meist im äußeren Bereich der Brust, nahe der Achselhöhlen. Zum anderen können Aluminiumsalze östrogenähnliche Wirkungen haben, die möglicherweise das Risiko für eine Erkrankung an Brustkrebs steigern . Verbraucher, die Wert auf Sicherheit legen, greifen daher zum Deo ohne Aluminium.

 


 

1http://www.ages.at/ages/ernaehrungssicherheit/rueckstaende-kontaminanten/aluminium/aluminiumverbindungen-in-kosmetika/