Aluminiumchlorid

Was ist Aluminiumchlorid und wie wirkt es?

Bei Aluminiumchlorid handelt es sich um eine anorganische chemische Verbindung. Diese Aluminiumverbindung wird in vielen Deodorants und Antitranspirantien zur Hemmung der natürlichen Schweißproduktion genutzt. Die Schweißporen werden verengt, sodass an den behandelten Stellen weniger Schweiß an die Hautoberfläche tritt. Personen, die unter krankhaftem Schwitzen leiden und sich dadurch im Alltag stark eingeschränkt fühlen, profitieren von diesem andererseits fragwürdigen Inhaltsstoff. In Apotheken erhält man für solche speziellen Fälle hochdosierte Antitranspirantien mit 10-20% Aluminiumchlorid.

 

 


Warum wird Aluminiumchlorid im Deo kritisch betrachtet?

Aluminium ist Gift für den Körper – das ist mittlerweile bekannt. Bis heute ist allerdings noch nicht eindeutig geklärt, über welche Wege der chemische Stoff tatsächlich in den Körper gelangt. Sicher ist, dass Aluminium über Essen und Trinken aufgenommen wird. Doch auch eine Aufnahme über die Haut – also über Kosmetikprodukte – kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden. Daher wird Aluminiumchlorid im Deo von vielen Experten kritisch betrachtet. Hersteller reagieren auf die Zweifel der Verbraucher und nehmen in ihrem Sortiment immer mehr Produkte ohne Aluminiumsalze auf.


Aluminiumchlorid und eventuelle Gesundheitsschäden

Die gesamte Bandbreite der gesundheitlichen Schäden, die durch Aluminium im Körper entstehen können, ist noch nicht wissenschaftlich erwiesen. Auf der Haut kann Aluminiumchlorid zu Hautreizungen führen. Über frisch rasierte oder verletzte Haut, gelangt es leichter in den Körper. Aluminium wird in Zusammenhang mit der Alzheimer-Erkrankung, Brustkrebs und einigen anderen Erkrankungen gebracht. In Studien wurden bei betroffenen Patienten und Patientinnen entsprechend erhöhte Aluminiumkonzentrationen im Gehirn bzw. in den Brusttumoren bestätigt1.

 


 

1http://www.toxcenter.org/stoff-infos/a/aluminium.pdf