Aluminium im Deo   

Aluminium im Deo – warum?

Aluminium im Deo wird kritisch betrachtet. Viele Hersteller gehen auf die zweifelnden Verbraucher ein und stellen Produkte ohne Aluminiumsalze her. Aluminium findet man dennoch in einer Vielzahl der Deodorants und Antitranspirantien. Ob in Drogeriemärkten, Parfümerien oder Internetshops – Aluminiumsalze im Deodorant sind in jeder Preisklasse zu finden. Aluminiumchlorid gehört zu den Wirkstoffen, die effektiven Schutz vor Schweißbildung bietet. Besonders bei krankhafter Schweißproduktion gibt es kaum ein Mittel, was so erfolgsversprechend ist.

 

 

Welche Alternativen gibt es zu Aluminium im Deo?

Ergebnisse wissenschaftlicher Studien haben ergeben, dass Aluminium im Deo im Zusammenhang mit schweren Erkrankungen wie Brustkrebs oder der Alzheimer-Erkrankung stehen könnte. Abschließende Aussagen können zurzeit noch nicht getroffen werden. Solange es keine klaren Ergebnisse gibt, verzichten viele Verbraucher auf Aluminium im Deo. Es gibt Alternativen, um das Schwitzen zu minimieren und auf Aluminium im Deo zu verzichten. Ob einfache Hausmittel, natürliche Wirkstoffe oder andere zuverlässige Duftstoffe – jeder kann für sich selbst eine praktikable Lösung für den Alltag finden.


Tipps und Tricks: Aluminium im Deo muss nicht sein

Sowohl bei den günstigen Produkten, als auch bei den teuren Deodorants gibt es eine aluminiumfreie Auswahl, auch wenn diese überschaubar ist. Verbraucher können auch ein Deodorant selber machen, wenn sie auf fragwürdige Inhaltsstoffe verzichten möchten1. Welche Lösung im individuellen Fall die beste ist, lässt sich nur durch einen Test im Alltag herausfinden. Wichtig ist dabei, nicht nach ein paar Tagen aufzugeben. Die Suche nach dem perfekten Duftbegleiter kann manchmal mehrere Wochen dauern, da sich der Körper umstellen muss.

 


 

1http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=91681&bernr=10