Aluminium Chlorid im Deo    

Warum findet man Aluminium Chlorid im Deo?

Aluminium Chlorid im Deo dient als Schweißhemmer und wird daher häufig in Deodorants und Antitranspirantien eingesetzt. Dieses chemische Element verengt die Hautporen und reduziert auf diese Weise die natürliche Schweißbildung. Durch seine antibakterielle Wirkung wird die Vermehrung der schweißzersetzenden Bakterien verhindert, die für die Entstehung des unangenehmen Schweißgeruchs verantwortlich sind. Frischer Schweiß riecht nämlich nicht, erst wenn der Zersetzungsprozess beginnt, macht sich der Geruch bemerkbar.

 

 


Ist Aluminium Chlorid im Deo schädlich?

Die unterschiedlichen und unzureichenden Ergebnisse wissenschaftlicher Studien sind Grund für einen starken Diskussionsbedarf, ob Aluminiumsalze im Deodorant gesundheitsschädlich sind oder nicht. Während in manchen Fällen Alu in erster Linie mit Brustkrebs und der Alzheimer-Erkrankung in Verbindung gebracht wird, streitet die andere Expertenseite eine von Aluminium Chlorid im Deo ausgehende Gesundheitsgefahr vehement ab. Zurzeit fehlen eindeutige Beweise dafür, welche Menge an Aluminiumsalzen tatsächlich die Hautbarriere durchbrechen und in den menschlichen Körper gelangen kann.


Aluminium Chlorid – nur im Deo eine Gefahr?

Experten machen darauf aufmerksam, dass eine erhöhte Gefahr von Alu in Lebensmitteln und deren Verpackungen ausgeht1. Grundsätzlich sollten Verbraucher über die Notwendigkeit von Aluminium nachdenken, denn sowohl bei Lebensmittelverpackungen als auch im Deodorant lässt sich das chemische Element vermeiden. Die Hersteller reagieren auf die Angst und Zweifel der Verbraucher: Aluminium Chlorid wird im Deo immer häufiger durch andere Wirkstoffe ersetzt, die ebenfalls zuverlässig vor dem üblen Schweißgeruch schützen.

 


 

1http://www.gesundheitsverband.net/aluminium.html