Gibt es Hausmittel gegen Achselschweiß?

Die morgendliche Anwendung von Franzbranntwein unter den Armen soll die Schweißbildung minimieren. Der Sud aus 30 g Walnussblättern, 20 g Thymian und 40 g Eichenrinde auf 1 Liter Wasser soll ebenfalls effektiv gegen Achselschweiß wirken. Andere schwitzende Körperstellen können gleichermaßen mit dem Hausmittel eingerieben werden. Waschungen mit verdünntem Zitronensaft oder dem Sud ausgekochter Salbeiblätter sollen auch helfen, Achselschweiß zu reduzieren. Eine kühle Dusche sollte grundsätzlich einer eiskalten Dusche vorgezogen werden. Letztere fördert nämlich nach dem Abtrocknen wieder das Schwitzen.

 

 


Welches Hausmittel ist das Beste?

Regelmäßige Bäder in dem Sud von Bockshornklee-Samen versprechen Erfolg bei der Bekämpfung einer übermäßigen Schweißproduktion unter den Armen oder an anderen Körperstellen. Hierzu werden 12 EL Bockshornklee-Samen 6 Stunden in 1 Liter Wasser angesetzt. Nach dem Durchseihen wird der Sud kurz zum Sieden gebracht und nach dem Abkühlen angewendet. Der Verzehr von 1-2 Litern Salbeitee pro Tag ist wohl das beliebteste Hausmittel gegen Achselschweiß.