Steigert Deo das Risiko für Brustkrebs?

Diese Frage wurde in verschiedenen Untersuchungen versucht zu klären: In den Tumorzellen der Frauen, die an Brustkrebs erkrankten, konnten höhere Konzentrationen an Aluminium nachgewiesen werden, sodass eine Kausalität zwischen Deo mit Aluminium und Brustkrebs nicht ausgeschlossen werden kann. Grundsätzlich wird jedoch die Anwendung eines aluminiumhaltigen Deodorants kritisch betrachtet. Wird ein Deo ohne Aluminium und anderer synthetischer Duft- oder Konservierungsstoffe genutzt, hat das keine gesundheitlichen Schäden dieser Art zur Folge.

 

 


Worauf kommt es an?

Bei einem Deodorant sollten alle Inhaltsstoffe kritisch betrachtet werden – nicht nur Aluminium. Bisher konnte in keiner Studie belegt werden, wie hoch die Menge der Schadstoffe ist, die tatsächlich über die Haut in den Körper gelangen. Bei verletzter Haut ist das Risiko nachweislich höher. Experten geben daher Empfehlungen an die Verbraucher. So zählt es zum prophylaktischen Gesundheitsschutz, ein aluminiumhaltiges Deo nicht auf verletzter oder frisch rasierter Haut aufzutragen, um das Risiko für Brustkrebs nicht zu erhöhen.