Was ist der Unterschied zwischen Deodorant und Antitranspirant?            

Während ein Deodorant mit verschiedenen Düften den Schweißgeruch überdeckt, sorgt ein Antitranspirant dafür, dass erst gar nicht soviel Schweiß produziert wird. Ein Deo greift nicht in die natürliche Körperfunktion ein, sodass Schadstoffe weiter über die Hautporen ausgeschwitzt werden können. Das hat natürlich zur Folge, dass sich auch nasse Ränder unter den Armen durch ein Deodorant nicht vermeiden lassen. Manche Deos beinhalten jedoch ebenso Aluminiumsalze, wie ein Antitranspirant. Allerdings sind diese fragwürdigen, chemischen Verbindungen im Deodorant nicht so hoch dosiert wie im Antitranspirant. So wird die Schweißproduktion mit einem aluminiumhaltigen Deo nur etwas minimiert.

 

 


Unterschiede in der Anwendung

Um die bestmögliche Wirksamkeit mit einem Deo zu erreichen, ist die richtige Anwendung ausschlaggebend: Ein Deo – ob mit oder ohne Aluminium – ist daher immer nach dem Waschen oder Duschen aufzutragen. Hersteller einiger Antitranspirantien dagegen werben damit, dass eine Anwendung bis zu mehrere Tage effektiv wirken soll.